Fringilla Lodge

Von Chris

Wer in Sambia Fleischeslust verspürt, dem ist ein Aufenthalt auf der Fringilla Lodge zu empfehlen. Letztendlich ist die Lodge zum Großteil keine Lodge, sondern ein Freizeitgelände mit Restaurant, Bar, Konferenzräumen, Spielplatz, großer Farm und angeschlossener Schlachterei. Gutes und frisches Fleisch ist somit zuhauf vor Ort, perfekt für eine schöne Braai-Session. Feuerstellen sind für Campingplatzbesucher natürlich auch vorhanden.

Die Lage

Die Fringilla Lodge liegt ca. 55 km nördlich von Lusaka. Wem der Trubel in der Großstadt zu viel ist, dem ist diese Lodge zu empfehlen. Die Lodge liegt direkt an der T2, umgeben, wen wundert es, von weitreichendem Farmland. Entsprechend landschaftlich unattraktiv ist die Lodge gelegen.

Die Unterkunft

Die Farm bietet klassische Einzel- und- Doppelbettzimmer sowie Campingchalets und einfache Campingstellplätze. Die sanitären Anlagen sind in Ordnung, kein 5 Sterne Standard, aber immerhin warmes Wasser ist vorhanden und die Einrichtungen sind einigermaßen sauber. Die Chalets und Campsites liegen etwas abgelegen von der Rezeption und den Hauptgebäuden. Trotzdem sind diese zu Fuß, vorbei an Kuh, Schwein und Huhn, gut zu erreichen.

Das Restaurant

Wer nicht selbst grillen möchte, kann hauseigenes Steak, Boerewors und Co. in dem zugehörigen Restaurant bestellen. Eine anliegende Bar bietet Kaltgetränke, leicht penetrantes Sportfernsehen und kostenloses WIFI. Das Restaurant ist eher praktisch mit Plastikmobiliar und unkreativer Deko eingerichtet. Das Personal war freundlich, aber gelegentlich überfordert. Das Essen und insbesondere das Fleisch waren sehr empfehlenswert.

Die Vergnügungsmöglichkeiten

Das Konzept der Lodge ist nicht unbedingt auf Rundreisende aus Europa ausgelegt, vielmehr ist es ein Vergnügungsort für betuchte Sambier, vor allem aus Lusaka, die zum Großteil das Gelände als Wochenendausflugziel nutzen. Für Kinder bietet die angeschlossene Farm natürlich einige Attraktionen, wie Pferdeausflüge, Kühe melken und Tiere streicheln. Für die Alten ist wahrscheinlich eher Bier, Fleisch und Rugby interessant.

Das Fazit

Wir mussten einen Zwischenstopp in Lusaka machen, da ein Teil unserer Gruppe von dort aus früher nach Hause flog. Hierfür ist die Fringilla Lodge perfekt. In Lusaka herrscht einfach ein gewisser Trubel, der sehr gelegentlich werden kann. Mehr Ruhe und Entspannung bietet die etwas abgelegene Farm. Trüben kann die Ruhe nur der krähende Hahn morgens. Ein dickes Steak und 2-3 Bier am Abend zuvor unterstützen den tiefen Schlaf und lassen den hormongesteuerten Hahn überhöhren ;-). Erwähnenswert ist die freundliche Art des Besitzers und der Angestellten. Der Chef selbst hat uns eingewiesen und viel Zeit für unser Wohlergehen investiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.