Zongoene Lodge: Luxus und Angeln

Von Chris

Der Strand von Mosambiks Ferienort Xai-Xai war unser eigentliches Ziel. Dieses fuhren wir auch an, um postwendend wieder ab zu fahren. Marode und zerfallene Gebäude sowie ein verdreckter Strand machten uns die Entscheidung einfach. Kein Platz, wo man länger bleiben möchte und verstörenden positiv von gängigen Reiseführer beschrieben. Nach kurzer Diskussion beschlossen wir nur ein paar Kilometer weiter zu ziehen, zur Zongoene Beach Lodge.

Die Anfahrt

Nur wenige Kilometer südlich von Xai Xai liegt die Lodge (-25.198301, 33.511240), komplett abseits gelegen von jeglichem Trubel, direkt an der Mündung des bekannten Limpopo Rivers zum indischen Ozean. In Chicumbane biegt die Straße Richtung Lodge ab. Der Großteil der Straße ist in einem guten Zustand und einfach zu befahren. Erst die letzten Kilometer vor der Zongoene Lodge sind etwas wackeliger. Trotzdem sollte die Anfahrt auch ohne 4WD  gut machbar sein.

Das Camp

Das Camp ist von einem südafrikanischen Besitzer geführt und das merkt man. Im Vergleich zu anderen Unterkünften sind die Standards in der Zongoene Lodge sehr hoch und das in jeglicher Hinsicht.

Das Areal ist gepflegt, sauber und funktionabel, in Mosambik nicht immer die Norm. Zu allem Überfluss ist die Anlage nicht nur geschmackvoll angelegt, sondern…ja, fast schon luxuriös. Eine schöne Poolanlage und ein liebevoll eingerichtetes Restaurant runden das Bild ab. Die gute Nachricht für Camper: Die komplette Anlage ist auch für diese, und nicht nur für Chalets-, Guesthouse-, oder Lodgebewohner, nutzbar. Nicht umsonst kam uns die Anlage wie eine Oase nach einem strapazierenden Mosambik Selbstfahrertrip vor.

Die Kneipe

…ok, vielleicht ist „Restaurant“ angebrachter. Jedenfalls ist diese absolut empfehlenswert. Insbesondere Fischgerichte sind hervorzuheben. Kein Wunder, wenn diese 10 Meter vor der Lodge herumschwimmen, also theoretisch. Dazu aber später mehr ;-). Preislich ist das Restaurant absolut im Rahmen, etwa südafrikanischer Durchschnitt.

Das Angeln

Die Zongoene Lodge wirbt mit seinem Angeltrips. Die können natürlich Kosten aufwendig mit großen Motorboot, großen Angeln und großen Fischen gebucht werden. Da unser Reisebudget nicht groß war, wir aber trotzdem angeln wollten, bot uns der Besitzer an mit Paddelboot, Guide und Angelausrüstung direkt vor der Tür in der Flußmündung angeln zu können.

Da es auch in Mosambik Bürokratie gibt, muss vor Angeltrips eine Tagesangellizenz erworben werden. Das „Fischereiamt“ ist irgendwo im Nirgendwo, auf jeden Fall nicht so einfach zu finden. Am besten lasst ihr euch nochmal den Weg von den Lodgemitarbeitern erklären. Es empfiehlt sich nicht zu große Scheine dabei zu haben. Anscheinend ist der Andrang auf Tagesangelkarten nicht zu groß. Wechselgeld gab es bei uns auf jeden Fall keines. Verhandeln ist aber möglich. Was wäre eine Fischereiamt ohne Fische.

Nach kurzem Verhandeln erhielten wir 3 schöne King Prawns und 3 Fische (Barsch oder so?) als Kompensation. Wahrlich eine interessante Währung, dafür aber köstlich.

Unser Angelresultat

Nach 3 Stunden Bootfahrt war das Resultat folgendes: Unser Guide hatte hunderte von Köder gepuhlt und auf den Haken gesteckt, die Fische waren satt, wir waren 3 Stunden Boot fahren, fangen konnten wir nichts. Naja, zumindest hatten wir noch das „Wechselgeld“ zum Abendessen. Ergo, Angeln muss nicht immer erfolgreich sein, dafür ist das Boot fahren schön und der Guide ist wirklich freundlich und zuvorkommend.

Der Luxus

Nach erfolgloser Angeltour empfiehlt sich Entspannung am Pool mit Bewirtung, Cocktails, Liegestuhl oder großen und sehr gemütlichen Liegeflächen. Wer nicht, wie wir, mit Dachzelt unterwegs ist dem seien die Chalets nahe gelegt, geschmackvoll eingerichtet und sauberen, gepflegten sanitären Anlagen. Umgeben sind die Chalets von Palmen und einer schönen Grünanlage.

Die Beschäftigungsmöglichkeiten

Neben dem bereits erwähnten Hochseeangeln, bietet die Lodge Quadtouren über die weitreichenden Sandstrände und Dünen, Kanuausflüge, Whale Watching und River Cruises. Für Kinder ist ebenfalls gesorgt mit Tischtennisplatten, Darts und zahlreichen Spielen.

Das Fazit

Die Zongoene Lodge hat uns überrascht. Insbesondere nach dem enttäuschenden Abstecher nach Xai-Xai. Sie bietet einen sehr guten Standard, ist preislich akzeptabel und die Angestellten sind sehr freundlich (wir wurden vom Lodgeleiter eingewiesen). Wir haben uns jederzeit wohl gefühlt und würden immer wieder zurück kommen. Neben der Pomene Lodge war es die beste Unterkunft auf unserem Mosambik Trip.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.