+49 331 9822 3750

Auf Safari in der Serengeti

Die Große Migration durch das Paradies der Tiere erleben

Bekannt für

Die Große Migration, Herrliche Savannen-Landschaften, Raubtiere

Beste Reisezeit

Januar und Februar sowie Juni bis Oktober

Besonders geeignet für

Flugsafaris, Privatgeführte Reisen

Home | regionen | Auf Safari in der Serengeti

Was macht eine Reise in die Serengeti so besonders?

Die Serengeti gehört zweifellos zu den bekanntesten Naturgebieten Afrikas und ist für Naturbegeisterte seit Grzimeks Serengeti darf nicht sterben ein Afrika-Mythos und für Safaribegeisterte ein Lebenstraum. Das Ökosystem Serengeti erstreckt sich auf einer Fläche von insgesamt rund 30.000 Quadratkilometern im Norden Tansanias. Das Gebiet grenzt im Norden an die Maasai-Mara in Kenia und erstreckt sich im Südosten bis an den Ngorongoro Krater und den Grumeti Fluss im Westen.

Die für die Serengeti typischen, schier unendlich weiten Savannen sind die Heimat von schätzungsweise fast zwei Millionen Säugetieren. Das weltbekannte Naturwunder der Großen Migration der Gnus und Zebras, die je nach Jahreszeit in unterschiedlichen Gegenden der Serengeti anzutreffen sind, prägt den Lebensrhythmus der Region.

In den ersten Monaten jedes Jahres finden sich dabei nach den ersten Regenfällen die riesigen Tierherden im südlichen Teil der Serengeti ein. Das üppige Nahrungs- und Wasserangebot wirkt wie ein Magnet auf die Pflanzenfresser und die Geburt der Jungtiere sorgt für den Zustrom einer beachtlichen Zahl Raubtiere in dem Gebiet. Im Anschluss wandern die Herden mit den Jahreszeiten nach Norden, wo Sie schließlich in der Mitte des Jahres in einem dramatischen Schauspiel den Mara Fluss überqueren, in dem die Nilkrokodile auf ihren Teil am Kreislauf des Lebens erwarten.

Auf einer Safari in der Serengeti haben Reisende hervorragende Chancen, große Zahlen Pflanzenfresser, wie Gnus, Zebras, Giraffen und Thomson Gazellen zu erleben. Zu den Vertretern der „Big Five“ gehören in der Serengeti zahlreichen mächtigen Büffel und Elefanten, die meist in Familienverbänden, manchmal auch in größeren Herden durch die Savanne ziehen. Auf Wildbeobachtungsfahrten während einer Safari in Tansania besteht ebenfalls eine gute Chance, auf die Sichtung von Raubtieren. Dazu gehören die „Könige“ der Savanne, die Löwen ebenso wie Tüpfelhyänen, Leoparden, Geparden und Schakale, die von den Gnu-Herden angezogen werden.

Etwa die Hälfte der Fläche des Ökosystems Serengeti wird von dem Serengeti Nationalpark bedeckt, der im Zentrum der Tierbeobachtungsmöglichkeiten für Tansania-Reisende steht. Auf dem Landweg erreichen Safarireisende in Begleitung eines Fahrer-Guides den Nationalpark über die Stadt Karatu im Ngorongoro Hochland. Die Infrastruktur in der Serengeti ist nur schwach ausgeprägt, so dass Allradfahrzeuge und erfahrene Serengeti-Fahrer unerlässlich sind. Selbstfahrerreisen in der Serengeti sind nicht zu empfehlen. Eine sehr komfortable Art der Safari in der Serengeti sind Flugsafaris Tansania, auf denen Reisende punktgenau in bestimmte Regionen der Serengeti geflogen werden. Vor Ort gehen die Reisenden in Begleitung der Guides der Safari-Lodges auf Wildbeobachtungsaktivitäten.

Wir empfehlen für ein intensives Erlebnis der Großen Migration je nach Zeitpunkt der Tasania-Reise unterschiedliche Regionen der Serengeti einzuplanen. Einige Gebiete, wie die Region um den Seronera Fluss haben ganzjährige Wasservorkommen und können daher zu jeder Saisonzeit eingeplant werden. Die großen Herden erleben Reisende aber durch die Auswahl der jeweils geeigneten Region, also beispielsweise im Januar und Februar den Süden der Serengeti und in der Jahresmitte die zentralen und nördlichen Parkteile. Wir beraten Sie bei der Reiseplanung ausführlich.

Mehr
Serengeti

Auf einen Blick:

Bekannt für

Die Große Migration, Herrliche Savannen-Landschaften, Raubtiere

Beste Reisezeit

Januar und Februar sowie Juni bis Oktober

Besonders geeignet für

Flugsafaris, Privatgeführte Reisen

Unsere schönsten Unterkünfte für eine Safari in der Serengeti

Wir stellen für Sie die schönsten Unterkünfte an den spannendsten Plätzen der Serengeti zusammen. Besonderes Augenmerk legen wir dabei auch auf die Wahl der besten Safari-Region für Ihren individuellen Reisezeitpunkt.

Essbereich bei Sonnenuntergang
Thorntree Tented Camp
Zelt unter einem Baum
Serengeti Kati Kati Tented Camp
Hauptzelt bei Nacht
Ndutu Under Canvas

Unsere beliebtesten Reiseideen für einen Besuch im Serengeti Nationalpark

Wir sind spezialisiert auf die Planung individueller Tansania Reisen und planen gemeinsam mit Ihnen Ihren Aufenthalt in der Serengeti.

Elefanten in üppigem Grün
7 Tage
Kleingruppenreise - Faszinierendes Tansania
Tansania
Ab 2.398 € / Person
Geparden in der Ferne
9 Tage
Flugsafari - Tansanias Tierparadiese
Tansania
Ab 6.797 € / Person
Löwenrudel mit grünem Hintergrund
11 Tage
Flugsafari - Naturwunder und Traumstrände
Tansania
Ab 6.497 € / Person

Nicht die passende Reise gefunden?
Wir stellen Ihnen gerne eine Reise, ganz individuell nach Ihren Bedürfnissen, zusammen

Häufig gestellte Fragen

Grundsätzlich würden wir den Plan einer Serengeti Safari nur in den Monaten der großen Regenzeit, also von März bis Mai mit einem Fragezeichen versehen. Die Regenfälle können in dieser Zeit sehr intensiv und ausgeprägt sein. Für alle anderen Monate des Jahres gilt es bei der Wahl der Region darauf zu achten, wo sich die meisten Tiere wahrscheinlich aufhalten werden.
Der Serengeti Nationalpark besteht seit über 70 Jahren. Mit 1,5 bis 2 Millionen Säugetieren, die das Ökosystem der Serengeti bevölkern sind die Chancen auf Tierbeobachtungen auf einer Serengeti Reise sehr gut. Die Region weißt eine der größten Populationen von Pflanzenfressern und eine sehr hohe Dichte an Raubtieren auf.
Die klassische Safari-Aktivität in der Serengeti sind Wildbeobachtungsfahrten, die von den Guides der Safari-Camps oder von den Privatguides der Reisenden durchgeführt werden. Darüber hinaus sind in einigen Camps Natur-Wanderungen und es werden an verschiedenen Orten auch kulturelle Aktivitäten, wie Besuche bei den Massai angeboten. Ein Highlight einer Tansania Safari können Ballonsafaris sein, bei denen man im Heißluftballon über der Savanne der Serengeti schwebt und eine einzigartige Perspektive erlebt.
Viele Reisen, die in Begleitung eines Guides auf dem Landweg stattfinden, erreichen die Serengeti z.B. von Arusha kommend über die Stadt Karatu im Ngorongoro Hochland. Eine weitere Variante für die Anreise sind Flüge im Kleinflugzeug, die punktgenau in die Serengeti fliegen und dort einen der kleinen Landeplätze nutzen.
Grundsätzlich kann man in Tansania selbstverständlich auf eigene Faust mit einem Auto fahren. Es gibt keine Gesetze, die dies untersagen. Wir raten aus Erfahrung allerdings dringend von einer Selbstfahrerreise Tansania ab, da die Infrastruktur und die Verfügbarkeit von geeigneten Fahrzeugen mit angemessenem Versicherungsschutz nur sehr schwach ausgeprägt ist.
Die Bandbreite an Unterkünften und damit die Auswahl bei der Planung ist in der Serengeti vergleichsweise groß. Von einfachen Safaricamps im klassischen Zeltstil, über Lodges großer Tourismusunternehmen bis hin zu exklusiven, sehr hochwertigen Safari-Camps existiert eine große Auswahl für die Reiseplanung. Eine Safari in der Serengeti wird in keinem Fall ein günstiger Tansania Urlaub. Das Verhältnis von Preis und Erlebnis ist jedoch hervorragend, wenn man die passenden Unterkünfte für die jeweiligen Bedürfnisse und Wünsche der Reisenden zusammenstellt.
Ein klares „Ja“. Die Serengeti ist mit den benachbarten Safarigebieten von Ngorongoro, Tarangire und dem Lake Manyara vielleicht DAS große Safari-Highlight Tansanias. Die Möglichkeiten zu Tierbeobachtungen sind exzellent und die Landschaften der Serengeti einfach atemberaubend schön.
Rufen Sie uns unverbindlich an. Wir beraten immer kostenlos nach Ihren individuellen Wünschen.
Jochen Küpfer - Safari Experte
Jochen Küpfer - Safari Experte

Individuelle & kostenlose Beratung