+49 331 9822 3750

Selbstfahrerreise – Wildes Namibia

Der abenteuerliche Nordwesten - Damaraland, Kunene Fluss, Ovamboland und Etosha Nationalpark

Reiseziele

Erongo Gebirge, Twyfelfontein, Damaraland, Kaokoveld, Epupa Falls, Ovamboland, Etosha Nationalpark, Waterbergregion, Windhoek

Ideale Reisedauer

Ab 14 Tage

Reisecharakter

Off the beaten track, Aktiv, Kultur, Tiere, Landschaft

Home | Reisen | Selbstfahrerreise – Wildes Namibia

Überblick

Der Nordwesten Namibias ist geprägt von rauer Schönheit und einer enormen Vielfalt an Landschaftsformen, Tierarten und Kulturen. Auf dieser Reise gehen Sie auf spannende Safaris im Etosha Nationalpark und in den wilden Trockenflüssen des Damaralands, in denen die Wüstenelefanten leben. Sie reisen durch ursprüngliche Regionen, in denen die vielfältigen Volksgruppen und Kulturen Namibias zuhause sind. Immer wieder besteht die Chance zu herrlichen Wanderungen in malerischen Landschaften und zu Begegnungen mit zahlreichen Menschen. Auf dieser Reise erleben Sie die atemberaubende Vielfalt des wilden Nordens Namibias.

Die Reise beginnt mit einem ausführlichen Meet & Greet am Flughafen von Windhoek. Ein Mitarbeiter unseres Partners nimmt Sie in Empfang und geht gemeinsam mit Ihnen den gesamten Reiseablauf durch. Sie erhalten gutes Kartenmaterial, Routenbeschreibungen und eine lokale SIM-Karte, mit der Sie innerhalb Namibias etwas kostengünstiger telefonieren können. Gerade für Fahrten in den oft menschenleeren Gebieten des Kaokovelds sind aktuelle Informationen über die Pistenverhältnisse wichtig. Sehr zu empfehlen ist für die Reise auch das eingeplante Allradfahrzeug mit unbegrenzten Kilometern und 2 Ersatzreifen. So können Sie sorgenfrei und sicher auf der Namibischen „Pad“ unterwegs sein und die Reise entspannt genießen.

Namibia Karte mit Reise Wildes Namibia

Highlights

Wanderparadies Erongo Gebirge
Wüstenelefanten des Damaralands
Die Kultur der San, Damara, Ovahimba und Owambo
Grüne Oase an den Epupa Fällen
Safari im Etosha Nationalpark

Reiseverlauf

Tag 1-2: Erongo Gebirge
Namibia
San-Kultur und Wanderungen

Die ersten Tage der Reise führen Sie in die malerische Gebirgslandschaft des Erongo. Zwischen dem Städtchen Omaruru im Osten und der Spitzkoppe im Westen erwartet Sie eine der landschaftlich schönsten Regionen Namibias, die von teils bizarren Granitformationen geprägt ist. Praktisch überall im Erongo Gebirge haben Sie die Möglichkeit die Felsmalereien und Gravuren der Urbevölkerung der San zu bewundern. Da sich die Berglandschaft hervorragend für Wanderungen eignet (kurz, lang, sehr lang ganz nach Geschmack), können Sie hier traumhafte Wanderungen mit der Entdeckung der Kultur der San verbinden. Egal wo im Erongo Gebirge, am Nachmittag findet sich garantiert ein Sundowner-Spot, an dem man den grandiosen Sonnenuntergang und das herrliche Panorama genießen kann.

Unsere Unterkunftempfehlung:

Hohenstein Lodge - Halbpension

Granitfels im Erongo Gebirge
Tag 3: Twyfelfontein
Namibia
Kultur und Wildnis entlang der Trockenflüsse

Nördlich des Brandbergmassivs verläuft der Trockenfluss Ugab, an dem das Reich der Wüstenelefanten und das Siedlungsgebiet der Damara beginnt. Das UNESCO Weltkulturerbe Twyfelfontein, die größte Ansammlung prähistorischer Felsen-Kunst im südlichen Afrika, ergänzt die Erlebnisse aus dem Erongo Gebirge. In den Siedlungen der Hirten des Damaravolks können Sie spannende Einblicke in die lebendige Kultur der Region gewinnen.

Unsere Unterkunftempfehlung:

Auto in Namibia
Tag 4-5: Damara-Hochland
Namibia
Wüstenelefanten – die Herrscher des Damara-Hochlands

Nordwestlich der Region Twyfelfontein geht es in das Damara-Hochland, das von weiten Ebenen und schroffen Tafelbergen geprägt ist. Eines der Erlebnisse, die Namibias Nordwesten einzigartig machen, sind die Safariaktivitäten der Unterkünfte der Region. Mit Guide geht es in die nahezu unberührte Wildnis der Trockenflüsse und Tafelberg-Landschaften, die der Lebensraum der Wüstenelefanten, aber auch von Nashörnern, Giraffen, Huf- und Raubtieren ist. Es geht über Stock und Stein, durch Tiefsand und Buschwerk bis man mit etwas Glück ganz nahe an einige der faszinierendsten Spezialisten der Tierwelt herankommt. Eine einfach großartige Ergänzung zu einer klassischen Wildbeobachtungsfahrt z.B. im Etosha Nationalpark.

Unsere Unterkunftempfehlung:

Palmwag Lodge - Frühstück

Elefanten im Damaraland
Tag 6-7: Kaokoveld und Kunene
Namibia
Durch das Land der Ovahimba bis an die Epupa Wasserfälle

Auf der staubigen „Pad“ geht es vorbei an den Wasserstellen am Fort Sesfontein durch das Siedlungsgebiet der Halbnomaden der Ovahimba. Nur wenige Angehörige des Hirtenvolks durchwandern heute noch das Kaokoveld auf der Suche nach den besten Weiden für ihre Ziegen und Schafe. Wenn man sie trifft, bietet sich ein Blick in eine archaische Lebensweise, die sich mit dem Lauf der Jahreszeiten durch die Region bewegt. Der Kunene Fluss bildet die Landesgrenze zum nördlichen Nachbarn Angola und taucht wie eine grün-blaue Oase des Lebens am Ende der Welt auf. Besonders im Anschluss an die Regenzeit im Frühjahr lohnt sich der Besuch der Epupa Wasserfälle und eine Rafting-Tour auf dem Kunene ist sicherlich ein Höhepunkt für Abenteuerlustige.

Unsere Unterkunftempfehlung:

Epupa Wasserfälle an der Grenze zu Angola
Tag 8: 4-O-Region
Namibia
Kultur und Leben im Land der Owambo

Nördlich des Etosha Nationalparks liegen die bevölkerungsreichsten Regionen Namibias Ohangwena, Omusati, Oshana und Oshikoto. Die fruchtbaren Gebiete zwischen Kunene und Etosha sind die Heimat von ca. 50% der Bevölkerung Namibias, die größtenteils zu dem Volk der Owambo gehören. Auf Ihrer Fahrt durch die Region kommen Sie durch kleine Dörfer und Siedlungen, die vor allem von der Landwirtschaft leben. Sie haben hier die Möglichkeit, einen vollkommen afrikanischen Teil Namibias mit seiner Kultur und Lebensweise kennenzulernen. Ein Tipp hierfür sind die „Village Walks“, die von den Unterkünften angeboten werden.

Unsere Unterkunftempfehlung:

Ongula Village Homestead Lodge - Halbpension und 1 Aktivität

Eselkarren mit Menschen im Norden von Namibia
Tag 9: Nördlicher Etosha Nationalpark
Namibia
Safari im größten Nationalpark Namibias

Sie erreichen den Etosha Nationalpark über das King Nehale Tor im Norden. Von hier aus bieten sich zahllose Möglichkeiten Ihre Safari zu gestalten. In der Unterkunft können Sie optional Wildbeobachtungsfahrten mit Guide im Nationalparkgebiet buchen. In den meisten Fällen mindestens ebenso spannend sind Fahrten im Nationalpark auf eigene Faust. Die Pisten sind gut befahrbar und an zahllosen Wasserlöchern bietet sich das geballte Leben der afrikanischen Tierwelt. Je nach Tageszeit und mit etwas Glück entdecken Sie Elefanten, Giraffen und viele Huftiere, aber auch Raubtiere wie Löwen, Geparden, Schakale und Hyänen, die naturgemäß nie allzu weit von den Pflanzenfressern entfernt sind.

Unsere Unterkunftempfehlung:

Luftaufnahme nördlicher Etosha Nationalpark
Tag 10-11 Östlicher Etosha Nationalpark
Namibia
Safari entlang der östlichen Etosha Pfanne

Über weite Teile des Jahres hinweg sehr wildreich ist die östliche Etosharegion und die einzigartigen Gebiete im Bereich der Rastlager Namutoni und Halali. Hier sind auch Abstecher zu Aussichtspunkten an der eigentlichen „Etoshapfanne“ möglich. Ein echter Tipp und ein Safari-Highlight sind die Aktivitäten, welche von den Unterkünften angeboten werden, die über eigene Schutzzonen am Rand des Parks verfügen. Sehr zu empfehlen ist beispielsweise der Aufenthalt in einer der Lodges des privaten Onguma Wildschutzgebietes, das sich am Von-Lindequist Tor direkt an den östlichen Teil des Etosha Nationalparks anschließt. Bei einem Aufenthalt sind neben den eigenen Fahrten im östlichen Etosha auch geführte Aktivitäten wie Buschwanderungen und Wildbeobachtungsfahrten in dem privaten Schutzgebiet fakultativ buchbar.

Unsere Unterkunftempfehlung:

Onguma Bush Camp - Frühstück

Giraffe im Etosha Nationalpark
Tag 12: Waterbergregion
Namibia
Wanderungen am Waterberg oder Leopardenpirsch in Okonjima

Die Reiseroute führt Sie über die Region nördlich des Waterberg Massivs zurück in Richtung Windhoek. Wir schlagen an dieser Station eine hübsche Unterkunft in der schönen Savannen Landschaft unweit des Städtchens Otjiwarongo vor. Die Landschaft lädt zum Schauen und "Nichtstun" ein, aber auch schöne Wanderungen und Spaziergänge sind möglich. Für Wanderbegeisterte, die auf ausgiebige Wanderungen im Waterberg Massiv gehen möchten, bieten wir gerne eine Unterkunft direkt am Berg an. Für alle Reisenden, denen der Sinn nach einem besonderen Safarierlebnis steht, ist das private Wildschutzgebiet Okonjima ein heißer Tipp. Das Wildschutzgebiet ist der Sitz der Africat Stiftung, der es gelungen ist, eine große Leopardenpopulation wiederanzusiedeln und zu erhalten. Einer der wenigen Orte in Namibia, an denen man mit großer Wahrscheinlichkeit eine Sichtung der scheuen Großkatzen in freier Wildbahn erleben kann.

Unsere Unterkunftempfehlung:

Frans Indongo Lodge - Frühstück

Waterbergplateau in Namibia
Tag 13: Windhoek
Die Hauptstadt Namibias

Windhoek wird von seinen Bewohnern manchmal auch als „Dorf“ bezeichnet. Das untertreibt die Größe und Bedeutung der Hauptstadt, die Dreh- und Angelpunkt des modernen Namibias ist, beschreibt aber ein wenig den sehr unaufgeregten, entspannten Charakter der Stadt. Besuchen Sie an den letzten Tagen Ihrer Reise die historischen Sehenswürdigkeiten wie den Tintenpalast, das Reiterdenkmal oder die Christuskirche. Einen Eindruck vom Leben der Bewohner bieten geführte Touren in das Township Katutura und ein Abendessen in Joe´s Beerhouse ist – Klischee hin oder her – ein passender Abschluss einer Namibiareise.

Unsere Unterkunftempfehlung:

Kirche in Windhoek
Tag 14: Abreise
Namibia
Fahrt an den internationalen Flughafen von Windhoek

Nach dem Frühstück geht es zum internationalen Flughafen von Windhoek, wo sie das Mietfahrzeug abgeben.

Unsere Unterkunftempfehlung:

Abreise von Immanuel Wilderness Lodge - Frühstück

Selbstfahrerreise – Wildes Namibia
Ab- oder Weiterreise

Detaillierte Leistungen

Ab 2670 € pro Person

Diese Reise planen wir zu Ihrem individuellen Wunschtermin

  • Unterkünfte (Doppelzimmer/Twin-Zimmer) und Verpflegung wie angegeben;
  • Allradfahrzeug 4×4 Toyota Hilux Double Cab o.ä. mit Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung, unbegrenzte Kilometer, 2 Ersatzreifen, von/bis Flughafen Windhoek;
  • etwaige Aktivitäten falls angegeben;
  • Notfallrufnummern während der Reise (GoSafari und Partner vor Ort);
  • Ausführliches Meet & Greet am Flughafen Windhoek, Reiseunterlagen, lokale SIM Karte, Straßenkarte und Reiseinformationen.

 

Es handelt sich um ein Reisebeispiel. Der „Ab-Preis“ wurde kalkuliert auf Basis der vorgeschlagenen Reiseroute/Unterkunftswahl und der dargestellten Inklusivleistungen in der kostengünstigsten Saisonzeit. Die Reiseplanung kann und soll im Laufe der gemeinsamen Planung ganz an Ihre individuellen Wünsche angepasst werden.

Melden Sie sich einfach für die individuelle Beratung und Reiseplanung Ihrer Traumreise!

  • Internationale Flüge zur An-/Abreise;
  • weitere, nicht aufgeführte Unterkünfte, Verpflegung und Aktivitäten;
  • Tankkosten und etwaige Kosten für Einwegmiete/Fahrzeugüberführung;
  • persönliche Reiseversicherungen;
  • etwaige Visumsgebühren;
  • Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Telefonkosten vor Ort.

 

Wir wählen die Mietwagenfirmen sorgfältig und auf Basis langer, guter Erfahrungen mit den Partnern sorgfältig aus. Dennoch können auf Selbstfahrerreisen unvorhergesehene Dinge geschehen (Pannen, Unwetter/unpassierbare Straßen, etc.), die sich unserer Kontrolle entziehen. Kosten, die im Zusammenhang mit solchen Ereignissen stehen und nicht durch eine Versicherung abgedeckt werden, sind von den Reisenden zu tragen.

Optionen & Individualisierung

Okonjima Tracking mit Antenne
Namibia - Okonjima Wildschutzgebiet
Namibia, Waterberg, Otjiwarongo
Springe zum Abschitt
Rufen Sie uns unverbindlich an. Wir beraten immer kostenlos nach Ihren individuellen Wünschen.
Johannes Kwossek - Safari Experte
Johannes 70x70
Johannes Kwossek

Individuelle & kostenlose Beratung